Yquem, 1967, 75 cl

CHF 1'600.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Trinkreife trinken ( – 2200)
Bewertung 20/20

Nicht vorrätig

SKU: 49-B-12er-OHK-vorhanden-75-D-72-I-10-D-& oben-Yquem, 1967, 75 cl

Beschreibung

Gabriel:
Trinkreife trinken ( – 2200)
Bewertung 20/20
Ich kann Ihnen wirklich nicht garantieren, dass Sie hier ein fragloses Jahrhundertweinerlebnis erwarten dürfen.

Dunkels Goldgelb mit erstem, ganz feinem Bernsteinschimmer, darin schimmert ein tiefes, leuchtendes Orange durch. Die Nase beginnt dramatisch und zeigt frisch gedrückte Mandarinenschalen, Cointreau, Mandelgebäck, Marzipan und im delikaten, parfümierten Alkoholschimmer auch einen Hauch grossartigen Cognacs, druckvoll, intensiv, berauschend. Im Gaumen ein Elixier von Sauternes-Dramaturgie, wiederum doch extrem «liquoreux». Vielleicht hat man früher ab und zu an der wirklichen Grösse dieses Yquem’s gezweifelt, weil er ganz einfach Jahrzehnte brauchte, um sein wahre, heutige Grösse zu zeigen. Und die wird wohl locker für hundert Jahre so anhalten. So ist halt Yquem! (20/20). 12: Sehr dunkles, Orange-Gold, am Rand wie 18 Karat leuchtend. Das Bouquet ist fett, und gebunden, nur zaghaft kommen die Aromen nach und nach durch, Gelatine, Biomalz, Brottrunk. Um ehrlich zu sein, ich erschrak zu beginn, weil alles so defensiv war. Im Gaumen dann der grosse Reigen, ein riesiges Volumen zeigend, Rauch, alles cremig, fliessend; Panta Rhei, würde Carpe Diem wohl sagen. Braucht viel Luft und legt permanent zu. Im zweiten Ansatz dann dunkles Caramel, Aprikosen und gerösteter Sesam im gebündelten, dicken und doch sehr eleganten Finale. (20/20). 13: Aus dem Richter-Keller. Leuchtendes Gold, dezent bräunlicher Schimmer, nicht viel dunkler als noch vor etwa 10 Jahren. Verrücktes Bouquet, pfeffrige Botrytis, getrocknete Orangenschalen, frisch gehackte Kumquats, Mandarinenfleisch, dahinter unglaublich viel, nicht besonders alkoholische Cognacaromen (hatte gerade den Louis XII in Ste. Maxime, am Wochenende davor). Zurück zur Botrytis: Das ist die Expression der Edelfäulnis und die habe ich noch selten so gross erlebt, diese zeigt – im Prinzip – durch deren Klarheit und Frische das mögliche Jahrhundertpotential deutlich an. Nicht von der Punktezahl, sondern vom folgenden Genussleben. Im Gaumen wie eine dicke Prima-Balerina. Milliarden von Mikrosäuremolekülen tanzen auf der Zunge. Erste Reife und eine Garantie für eine Genussdauer, welche die Alterserwartung jedes möglichen Leser dieses Artikel übertrifft. Eine Yquem-Legende!!!

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg