Clerc Milon, 2001, 75 cl

CHF 89.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Trinkreife trinken ( – 2024)

Bewertung 17/20

1 vorrätig

SKU: oben-Clerc Milon, 2001, 75 cl

Beschreibung

When to drink: When to drink: 2012 to 2024

Gabriel:

Trinkreife trinken ( – 2024)
Bewertung 17/20
02: Fassprobe (16/20): Würziges Bouquet, Cassisnoten, Lorbeerblätter, von der Nase her nicht besonders konzentriert, rote und etwas blaue Beeren, die erdige Note dominiert jedoch. Im Gaumen wirkt der Körper eher leicht, zeigt dann aber doch recht gut bestückte, etwas hölzern wirkende Tannine, Kirschentöne, wieder gewisse Blattnoten und getrocknete Herbstpilze dahinter, das Extrakt bringt pelzige, sanft aufrauhende Tendenzen hervor, insgesamt eher verhaltener Wein mit mittlerer Länge, kann vielleicht noch zulegen. 04: Dunkles Granat, aufhellender Rand. Dichtes, engschichtiges Bouquet; Schwarzbrotkrustenton, Pumpernickel. Heidelbeeren, eine kaum spürbare Nuance Eucalyptus, zeigt sich recht tiefgründig, schwarze Pfefferkörner und getrocknete Steinpilze. Im Gaumen fest, fleischig, mittelfeine Tannine, die noch leicht eckig wirken, nach Reife verlangende Adstringenz, in der Aromatik Ähnlichkeiten mit dem Pontet-Canet, aber das Ganze doch wesentlich feiner verpackt. (17/20). 11: Mitteldunkles Granat, erste Reife. Ausladendes, pflaumiges Bouquet, ein kleiner, aber doch würziger Hauch Geraniol drin zeigend von grünlichem Cabernet Sauvignon stammend. Im Gaumen süffig, eher leicht, beginnende Schokonoten, einfach schön, aber es fehlt einfach ein Quäntchen zur wirklichen Grösse, wie im Finale zeigen sich dezent kernige Noten. War bereits bei der Primeurprobe kein wahnsinniger Promesseur. (17/20). 13: Mittleres Purpur-Granat, recht satt in der Mitte. Offenes Bouquet mit einer schönen Konzentration, rote Pflaumen, Schokolade, Tabak, etwas trocken. Im Gaumen fleischig, recht feine Tannine, ausgeglichene Adstringenz. Ist deutlich besser als der missratene, 2000er aus dem gleichen Hause.

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg