Ducru Beaucaillou, 2003, 75 cl

CHF 210.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Gabriel: 18/20

When to drink: 2020 to 2032

6 vorrätig

SKU: 26-D-&-27-EH-Ducru Beaucaillou, 2003, 75 cl

Beschreibung

Gabriel: 18/20

When to drink: 2020 to 2032

80 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot: Recht dunkles Granat mit Purpur-Schimmer. Feines Bouquet mit roten Kirschen, Kaffee, Bastholz und Zedern, wirkt trotz seiner Konzentration delikat und fast ein wenig verspielt. Im Gaumen merkt man die enormen Tanninmassen nicht, denn der Wein ist elegant, fast zart und eher schlank, erst im Nachklang nimmt man auf der Zunge die Gerbstoffe wahr, welche leicht mehlig über die Zunge gleiten. Ein sehr langlebiger Ducru, der im Laufe seiner Entwicklung noch mehr Aromen hervorbringen muss und dann in Richtung seines eigenen 1966ers geht. Trotz seiner Faszination mag er bei vergleichbaren Weinen momentan leider nicht mithalten. Nochmals beim Handelshaus Joanne im direkten Vergleich mit anderen Deuxièmes nachdegustiert: Wirkte etwas dichter, aber immer noch hinter seinen Erwartungen. (17/20). 08: Dunkles Granat, fein rubiner, aufhellender Rand. Warmes Bouquet, viel Dörrfrüchte, ein Hauch Rosinen, Korinthen, Teer- und Ledernoten, zeigt heisses, reifes und auch überreifes Traubengut. Im Gaumen malziges Extrakt, Feigentöne, Kakaonoten und wieder viel Dörrpflaumen, wirkt durch sein Fett und seine Hitze im Innern wie ein femininer Hermitage und zeigt dabei eine noble, bis fast pikante Bitterkeit die an frisch gemahlenen Szechuanpfeffer erinnert. Ein schon fast dicker Ducru, was etwas zu Lasten der Länge geht. Kann er noch zulegen? Ja wenn er seine Trockenheit und die diversen Bitternoten ablegen kann. Er wird aber immer ein sehr atypischer Ducru bleiben. So oder so. (17/20). 09: Sehr reife Fruchtnoten, viel rote Kirschen und ein Hauch Caramel von den Barriques. Im Gaumen erstaunlich zugänglich und ebenso überraschend weich, macht jetzt schon viel Spass und zeigt sich so sexy und ist sicherlich für weitere 5 Jahre eine Jugendsünde wert. Vielleicht bleibt er aber auch ganz einfach ein leben lang so hemmungslos. Momentanwertung: 19/20. Wird sich wohl einpendelnd bei: 18/20. 21: Sattes Granat mit Purpur Reflexen, aufhellender Rand. Das Bouquet wirkt im ersten Moment ziemlich alkoholisch und zeigt eine Affinität zu einem üppigen Tempranillo. So im Ribera del Duero Stil, Damassine Pflaumen, Kaffee, und Pflümlitrester und somit zu Kopf steigend. Im Gaumen ist viel Kraft da, die Tannine geben sich kernig und die Tannine fordern. Man würde diesem Ducru allenfalls etwas mehr Fleisch am Knochen und auch etwas mehr Tiefgang wünschen. Aufgrund dieser fast lose daherkommenden Komponenten stellt sich auch die Frage, ob er jemals seine Harmonie finden wird. Seit Jahren bin ich von diesem Wein hin und her gerissen, denn sein Weg ist sicherlich noch lang und die Definition der besten Genussreife lässt sich heute nur schwerlich justieren. Kaufen würde ich ihn nicht, denn dafür gibt es viele klassischere Ducru-Alternativen. Aufgerundet: 18/20!

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg