Clerc Milon, 2000, 75 cl

CHF 120.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Trinkreife trinken ( – 2026)

2 vorrätig

SKU: 14-D-Clerc Milon, 2000, 75 cl

Beschreibung

When to drink: 2008 to 2025

Falstaff:

Mittleres Rubingranat, zarter Ockerrand. Feine Kräuterwürze, tabakig, Orangenzesten, facettenreich und attraktiv. Stoffig, elegant, gut strukturiert, integrierte Tannine, ausgewogen, bleibt gut haften, harmonisch, dunkle Beerenfrucht im Abgang.

Gabriel
Trinkreife trinken ( – 2026)
01: Mittleres Rubin-Granat, fein rubiner Rand. Offenes, eher schlankes Bouquet, reife Cassisnote, wirkt aber eher erdig, wenn nicht gar etwas dumpf. Im Gaumen erstaunlich schlank, feine Tannine, fehlt irgendwie an Körper, deutlich leichter als seine unmittelbar, vergleichbaren Kollegen (Pontet-Canet und Lynch-Bages). Kann er noch zulegen? (16/20). 12: Leuchtendes Weinrot, noch wenig Reifetöne. Süsses malziges Bouquet, Dörrpflaumen, erste Schokonoten, einen gewissen Luftton zeigend. Weicher Gaumen, eher wenig Säure und somit etwas plump im Körper. Momentan lasch und weich. Gibt es bessere Flaschen? (16/20). 13: Aufhellendes Granat, rubiner Rand, transparent. Voll geöffnetes Bouquet mit marmeladigen Konturen, dominante Röstnoten, laktisch, heller Tabak. Im Gaumen weich durch seine tiefe Säure, das Extrakt ist innen mehlig, aussen wieder kompottig unpassende Schalentöne, abflachendes Finish. Hier fehlt ganz klar die Konzentration. Ein magerer, langweiliger 2000er. (16/20). 14: Aufhellendes Granat. Blumige Noten im Bouquet, feine Geranioltöne, es fehlt irgendwie die Spannung im Nasenbild. Im Gaumen nicht ganz reife Zwetschgenschalen, dürfte sicherlich mehr Fleisch haben. Ein guter Wein, aber wenn man auf dem Etikett den Jahrgang 2000 erblickt, dann liegt dieser Clerc-Milon doch weit hinter den Erwartungen. Schon mehrere Male mit gleichen Eindrücken verkostet.

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg