Calon Ségur, 2000, 75 cl

CHF 139.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Parker: 95/100

Gabriel:

Trinkreife austrinken ( – 2020)
Bewertung 17/20

10 vorrätig

SKU: 12er-OHK-02-re-Calon Ségur, 2000, 75 cl

Beschreibung

Parker: 95/100

Gabriel:

Trinkreife austrinken ( – 2020)
Bewertung 17/20
04: Madame Casqueton hatte leider zwei Wochen lang keine Zeit, um mir einen Termin für die Fassprobe im Frühling 2001 zu geben. Als ich dann den 2001er ein Jahr später verkostete und ganz untertänig fragte, ob ich vielleicht, eventuell – nur wenn es ihr nichts ausmache – den 2000er degustieren dürfte, wies sie mich militärisch barsch zurück:

Ich hätte halt letztes Jahr kommen sollen, um ihn zu degustieren.

Wollte ich ja – aber konnte eben aus obigem Grund nicht. Somit dauerte es mit dem Erstkontakt bis zu diesem Januarabend. Urs Stephan Alder nahm diesen Wein ins neu eröffnete Caveau-Restaurant in Zürich mit, weil er wusste, dass ich hier noch eine Degustationslücke zu füllen hatte. Ist das der erste Calon-Ségur mit der leicht modifizierten Etikette? Beim 99er fiel mir das noch nicht auf. Das Herz, welches der ehemalige Besitzer Monsieur Ségur vor vielen Jahren an Calon verloren hatte, ist jetzt deutlich auf dem oberen Teil des Etiketts zu erkennen. Leuchtendes Rubin-Granat, leicht lila Schimmer, aber eigentlich für einen 2000er nicht besonders tief. Beim Einschenken roch der Wein herrlich nach überfruchtigem Beaujolais mit Fliedernoten und parfümierten Fruchtblüten, Cassis aber auch dramatisch viel Süsse von einer dominierenden Barrique, die das Nasenbild buttrig macht und eine überschwappende, helle Caramelnote verleiht. Im Gaumen superb balanciert, cremig mit runden, schon völlig integrierten Tanninen, wirkt momentan etwas oberflächlich und leicht, auch in der Mundaromatik dominieren die Süsstöne vom Fassausbau. Somit bleiben eigentlich zwei Fragen zurück. Wurde zu viel Holz eingesetzt? Oder ist dieser Calon etwas zu dünn für den extensiven Holzausbau geraten? Schönheit und Anmut sind diesem Wein jetzt schon gegeben, die Grösse muss er sich noch mit dem weiteren Flaschenausbau erarbeiten. Wobei die erste Genussphase gar nicht mal so weit weg ist. Nur muss er dies erst noch beweisen, um punktemässig zulegen zu können. Soll aber gemäss Aussagen ein wandelndes Chamäleon sein und sich schon deutlich tiefgründiger gezeigt haben. 04: Da der bombastische Grand-Puy-Lacoste direkt daneben stand, merkte man deutlich, dass dieses Calon-Ségur vielleicht doch etwas zu fein, respektive zu wenig druckvoll geraten ist. Also etwas für Finessentrinker. Vom Preis her würde ich aber andere Weine dieses Weingutes bevorzugen. (17/20). 15: Es schimmert da bereits ein artisanaler Schimmer durch. Er hatte gegen Gruaud 2000 keine Chance!

 

 

 

 

 

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg