Palmer, 2008, 75 cl

CHF 225.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Trinkreife trinken

Bewertung 18/20

Nicht vorrätig

SKU: oben-Palmer, 2008, 75 cl

Beschreibung

Gabriel

Trinkreife trinken
Bewertung 18/20
51 % Merlot, 41 % Cabernet Sauvignon, 8 % Petit Verdot. 30 hl./ha. Sehr dunkles Purpur mit lila und auch violetten Reflexen. Kühles, florales Bouquet, Havannatouch, Holundernoten, nobel, zeigt eine schöne Tiefe. Sehr langer, fein gewobener Gaumen, tolle Balance, erinnert deutlich an die damalige Fassprobe vom Jahrgang 1985, weist Rückhalt und gute Reserven auf und die Adstringenz vereilt sich gleichmässig über den ganzen Gaumenrand. Dieser grossartige Palmer ist kein Spektakel sondern das Resultat, aus einem schwierigen, späten Jahrgang auf faire Weise das Beste heraus zu holen. Direktor Thomas Duroux: «Für mich ein sehr raffinierter, finessenreicher Palmer!» Im Mai 2010 wieder verkostet. Wunderschön würzig mit floraler Frische. Das wier schon bald einmal ein sehr eleganter Klassiker. Also kann man ihn vielleicht etwas früher angehen als ich beim Primeur vermutete. (18/20). 17: Eine Imperial während einem Grossflaschenabend in der Vila Vita in Portugal. Mitteldunkles Weinrot. Die Nase beginnt floral, aber nicht unterkühlt. Der Gaumen fein stoffig und besonders aromatisch. Kein grosser Palmer – aber dafür ein ganz toller 2008er. (18/20). 19: In der Assemblage befindet sich eine 51%ige Merlotdominanz. Die Farbe ist leicht trüb, dunkles Granat mit sanftem Lilaschimmer, deutlich aufhellend am Rand. Das Bouquet zeigt eine rot bis dunkelpflaumige Frucht. Vermittelt aber auch den Eindruck von knapp ausgereiftem Traubengut. Dahinter zeigen sich – wirklich nur dezent – gemüsige aber auch erdige Konturen. Insgesamt liefert das Nasenbild einen mittleren Druck ab. Im Gaumen ist der Wein saftig, zeigt irgendwie «abgemilderte Tannine» und liefert im Finale florale Noten ab. Kein grosser Palmer. Man könnte dem Team aber das Kompliment machen, dass er ohne jegliche Tricks, genau auf bestmöglichem Jahrgangsniveau selektioniert und vinifiziert wurde. Mit einer Stunde dekantieren bringt man bereits eine erste Genussreife hin. Der «unbelüftete Beginn» wird wohl so etwa in drei Jahren sein. (17/20)

 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg