Latour, 1990, 75 cl

CHF 775.00 (inkl. 7.7% MwSt.)

Trinkreife austrinken

Bewertung 19/20

Nicht vorrätig

SKU: oben-Latour, 1990, 75 cl

Beschreibung

Trinkreife austrinken
Bewertung 19/20
Immer noch dunkel, reifender Rand. Konzentriertes, warmes Cabernetbouquet, viel Korinthen und Black Currant, Teernuancen, Lakritze, Rauchnoten, alles im schwarzbeerigen Bereich. Im Gaumen dicht, wieder diese schwarze Cabernetsüsse zeigend, die Tannine sind leicht spröde und wirkten komprimiert, die restliche Adstringenz findet eher auf der Zunge als im Gaumen statt. Sehr aromatisches, erhabenes Finale. Hat sich eher wieder erholt und überrascht durch mehr Potential als noch vor ein paar Jahren angedacht. Trotzdem – der Höhepunkt ist fraglos da. (19/20). 15: Eine der hellsten Farbe von den so genannt grossen Latour-Jahrgängen, aufhellendes, leicht verwässertes Granat-Ziegelrot. Die Nase ist berauschend süss, duftet nach Kakao, gerösteten Nüssen, Pulverkaffee, Dörrpflaumen und Sultaninen, wenig Druck aber dafür verspielt und filigran. Im Gaumen mittelgewichtig (für einen Latour müsste man schon schier von schlank sprechen), die Textur etwas spröde und so ergeht es auch den restlichen Tanninen. Nach 15 Minuten war er auf dem Höhepunkt. Es gibt bei diesem Wein absolute Fans und Kritiker. Es gibt aber auch leicht unterschiedliche Flaschen. Diese war von der besseren Sorte und legte trotz einer gewissen Fragilität noch etwas zu. Diese Flasche: 18/20. 15: Mitteldunkles, gereiftes Weinrot. Offenes Bouquet, würzig, ausladend, viel Töne von getrockneten Nussschalen. Im zweiten Ansatz Malztouch, Ledernoten und Cigarren. Im Gaumen wunderbar gegliedert, eine feine Trockenheit in sich auf der Zunge befindlichen Tannine zeigend, im Finale mit nobler Bitterkeit endend. Wie schon seit längerer Zeit bemerkt, wird das kein Langstrecken-Latour. Und man sollte ihn jetzt definitiv entkorken. (19/20). 17: Einfach so. Ohne zu dekantieren. Nur Karin und ich. Und weil Karin den Latour generell innig mag, kriegte ich knapp die Hälfte. (19/20). 17: Für einen möglicherweise grossen Latour weist er eine relativ helle und auch für dieses Alter sehr reife Farbe auf. Geniales, trocken-süsses Bouquet, viel Leder, extrem viel Rosinen, helles Malz. Eine tolle Würze, ausladend. Nasal geil und so wie viele der grossen 90er Bordeaux. Atypisch für die Region, halt typisch für den Jahrgang. Eigentlich wäre der Gaumenfluss cremig, doch die restlichen Gerbstoffe sind körnig und rauhen etwas auf, mürbes Finale. Man ist hin und her gerissen. Die Nase beginnt überreife Konturen anzunehmen, der Gaumen hat die typischen, noch verlangenden Latour-Tannine. Für ein Wow reichts allemal! (19/20).

Zusätzliche Information

Gewicht 1.3 kg